BieNE 3 - Vom Wissen zum Tun

Anknüpfend an unsere erfolgreichen Projekte BieNe 1 und BieNe 2 planten wir zusammen mit Mitgliedsorganisationen ein Folgeprojekt, welches die erfolgreiche Vernetzungs- und Bildungsarbeit weiterführen soll. BieNE 3 startete im November 2017 mit Mitteln des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft und fandEnde Juli 2018 ihren Abschluß.

 

Kern des Projektes waren „Leuchtturmprojekte“, die auch über regionale Grenzen hinaus Aufmerksamkeit auf sich, BNE und die nachhaltige Entwicklung ziehen sollten. Dabei sollen in den folgenden drei Regionen mit den entsprechenden Kooperationspartnern vor Ort je zwei „Leuchtturmprojekte“ pro Region initiiert werden:

 

In der Sondierungsphase des Projektes wurden Mitstreiter*innen ausfindig gemacht, Ideen entwickelt und Impuls-Workshops durchgeführt, in denen die „Leuchtturmprojekte“ entwickelt wurden. Ziel des Projektes war es dabei nicht, diese „Leuchtturmprojekte“ bis zum Ende von BieNe3 umzusetzen, sondern auf den Weg zu bringen, zu stärken und zu begleiten, so dass sie auch nach dem Auslaufen der Förderung weiter bestehen konnten.

 

Im einzelnen wurden folgende Projekte durchgeführt oder angeschoben:

 

Region Potsdam-Mittelmark:

 

1. Hier erfolgt die Konzeptentwicklung und Durchführung einer „Wandel-Werkstatt“, in deren Rahmen interessierte Laien und professionelle Praktiker*innen ihr Wissen austauschten und gemeinsam ein Projekt im Sinne nachhaltiger Entwicklung gestalteten und umsetzen. Die „Wandel-Werkstatt“ wurde vom 16.-18.03.2018 durchgeführt werden. Als Ergebnis gründete sich die Lebensmittel-Kooperative Potsdam-Mittelmark, die es sich zur Aufgabe gesetzt hat, im Rahmen einer solidarischen Lebensmittelkooperation Produzenten und Konsumenten der Region Potsdam-Mittelmark näher zusammen zu bringen, damit Ökologisch-Regionales in der Region verbleibt. Zum Projektende war die Kooperative so weit gediehen, daß eine erste Bestellung aufgegeben werden konnte

 

2. Angegliedert an den „Tag des guten Lebens“ wurde am 23.06.2018 ein familienfreundliches „BNE-Fest“ stattfinden. Dabei wurden BNE und nachhaltige Entwicklung als Aktivitätsfelder vorgestellt, die Freude vermitteln und Spaß bringen sollten. Das Bildungs-Fest war mit 300 Personen sehr gut besucht und erhielt spontan auch Unterstützung durch die Lokalpolitik.

 

Region Uckermark/Oberhavel:

 

1. Das erste Projekt dieser Region beschäftigte sich mit dem Bauen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung. Dieses „Leuchtturmprojekt“ befindet sich in der Planungsphase und wird von den Aktiven in der Region weiter verfolgt.

 

2. Das zweite Projekt hat es sich zur Aufgabe gemacht, nachhaltige Entwicklung stärker in die kommunale Verwaltung zu tragen. Hierzu stellte man vor allem Kontakte zu Bürgermeistern und Ortsvorstehern her und und organisierte am 07.06.18 in Oranienburg ein Netzwerktreffenzum Nachhaltigkeitsmanagement in Kommunen, um mit Interessierten und Akteuren aus der Verwaltung über Aspekte dieses Bereiches zu diskutieren. Das Projekt fand Fortführung in demim Projekt „Erhebung über Aktivitäten für eine global nachhaltige Entwicklung in Brandenburger Kommunen“

 

 

Region Prignitz-Ruppin:

 

1. Es gründete sich eine Initiativgruppe, die es sich zur Aufgabe gemacht hatte, den ersten Brandenburger Ernährungsrat zu gründen. Abgesehen davon, dass es bisher in Brandenburg keinen Ernährungsrat gibt, stellte es darüber hinaus ein Novum dar, da Ernährungsräte eher ein Phänomen der Großstädte darstellen. In ländlich geprägten Regionen (bzw. regionenübergreifend) gab es in Deutschland bisher keine diesbezüglichen Ansätze. Die Gründung des Ernährungsrates Prignitz-Ruppin erfolgte außerhalb des Projektzeitraumes am 07.09.2018 in Kyritz.

 

2. Das zweite „Leuchtturmprojekt“ dieser Region beschäftigte sich mit der Agroforstinitiative und skizzierte einen Modellversuch, um Bürger*innen, kommunale Verwaltung und Landwirte von der ökologischen, aber auch ökonomischen Sinnhaftigkeit dieses Ansatzes zu überzeugen. Die Umsetzung des konzipierten Modellversuchs wird im nächsten Jahr beginnen.

 

3. In dem demokratisch konzipierten Impuls-Workshop dieser Region setzte sich ein zusätzliches Projekt bei den Anwesenden durch, so dass dieses ebenfalls auf den Weg gebracht wurde. Dabei wurden in verschiedenen Kontaktwellen "flächendeckend" Grundschulen und KiTas in der Region dazu angeregt, eigene Gemüseäcker anzulegen und in die pädagogische Arbeit zu integrieren.

 

 

Weitere Informationen:

 

Netzwerk Bildung engagiert für Nachhaltige Entwicklung

Landesarbeitsgemeinschaft für politisch-kulturelle

Bildung in Brandenburg e.V.

Schulstr. 9, 14482 Potsdam

Tel.: 0331-5813238

Mail: bne-lag@gmx.de

Web: www.lag-brandenburg.de