Erasmus + Fortbildungsreihe "Qualifizierung, die verbindet" 2018


"Tools zur Validierung informeller Kompetenzen" in Graz


Vom 23. bis 28. Januar 2018 bot die LAG eine Weiterbildung zur Feststellung informeller/nonformaler Kompetenzen von Migrant*innen und geflüchteten Menschen an. Diese Fortbildung wurde durch das Kunstlabor Graz durchgeführt und richtete sich an haupt- und ehrenamtliche Multiplikator*Innen in der Bildungsarbeit mit Migrant*Innen  und Geflüchteten.

 

Die Fortbildung drehte sich rund um die Frage, wie bereits vorhandenes, aber informelles Wissen und Kompetenzen geflüchteter Menschen anerkannt und gefördert werden können. Dazu wurden unseren BildnerInnen und KoordinatorInnen Erhebungs- und Validierungsinstrumente vorgestellt und deren Anwendungsmöglichkeiten aufgezeigt. Dabei spielte die Erhebung informeller und non-formaler Qualifikationen in den Bereichen Alphabetisierung, Grundbildung und berufsspezifische Qualifikationen eine herausragende Rolle, da hier die meisten Bildungsaktivitäten stattfinden. Konkret wurden außerdem die Referenzrahmen in Deutschland, Österreich und der EU vorgestellt (EQR; DQR und NQR) und die vorgestellten Tools anhand dieser Referenzrahmen bewertet. Hintergrundwissen wurde über die Bedeutung der Anerkennung vorhandener Kompetenzen für die geflüchteten Menschen und ihre soziale und berufliche Integration vermittelt.

 

Außerdem ging es darum, welche Rolle die Anerkennung vorhandener Kompetenzen für die soziale und berufliche Integration von Migrant*innen und geflüchteten Menschen spielt. Es gab weitergehend Raum zum Erfahrungsaustausch, zur Vernetzung und zur Klärung konkreter Fragen und die Teilnehmer*Innen hatten Gelegenheit, das Kunstlabor Graz kennenzulernen. Das Kunstlabor verbindet Kunst, Soziales und Bildung. Hier werden nicht nur eigene Projekte durchgeführt, sondern auch Methoden vermittelt, die Multipikator*Innen in ihre eigenen Bildungsangebote einbinden können. Weitere Informationen zum Kunstlabor.