BAMF Multiplikator*innenschulungen


Foto: Simone Ahrend, sah-photo
Foto: Simone Ahrend, sah-photo

Das BAMF fördert Schulungen für Multiplikator*innen in der Geflüchtetenhilfe. Alle Schulungstermine sind kostenfrei und richten sich an haupt- und ehrenamtlich Engagierte, die geflüchtete Menschen unterstützen.

 

Anmeldung und weitere Informationen über Annette Rosner (0331/5813238) und Sara Marschall (0331/5813227).

 


Termine:

  • Biografiearbeit - Potenziale von geflüchteten Menschen erkennen

 

14.Oktober 2017, 10:00 - 16:30 Uhr, Haus der Jugend, Raum 159, Schulstraße 9, Potsdam

+ eine weitere, identische Veranstaltung am 4. November 2017, 10:00 - 16:30 Uhr im Mehrgenerationenhaus, am großen Markt 12, Perleberg

 

Geflüchtete haben nicht nur einen Unterstützungsbedarf, sondern bringen selbst viele Fähigkeiten und Kenntnisse mit. Ziel dieser Seminareinheit soll es sein, die Teilnehmer*innen für die eigene und fremde Biografie zu sensibilisieren. Durch die Betrachtungen können eigene und fremde Potentiale sowie Ressourcen bewusst und somit nutzbar gemacht werden.

 

  • Digitalisierung, Prignitz

 

21. Oktober 2017, 12:30 - 19:30 Uhr, Atelier Bad Wilsnack, Bahnstraße 23, 19336 Bad Wilsnack

 

Die Teilnehmenden erfahren an diesem Schulungstag mehr über Begrifflichkeiten aus dem Bereich der Digitalisierung und über Grundlagen für die Gestaltung einer eigenen Website. Darüber hinaus wird es ein Modul zu Gestaltungs- und Umsetzungsmethoden geben sowie eine Seminareinheit, die es den Teilnehmenden ermöglicht, eigene digitale Produkte (z.B. Lernmaterialien für Geflüchtete) zu erstellen und online für weitere MultiplikatorInnen bereitzustellen.

 

Web: Ellen Windmüller/Dipl. Designerin

Visuell: Simone Ahrend, Dipl. Kommunikatinsdesignerin, MA Photography
Wir bitten um Anmeldung bei Simone Ahrend: wha-stiftung@sah-photo.de
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Prignitz

 

03. November 2017, 12:30 - 19:00 Uhr, WHA-Stiftung, Großer Markt 15 , 19348 Perleberg

 

Vereine und Initiativen, die in der Geflüchtetenhilfe tätig sind, wollen wahrgenommen werden, um die eigene Arbeit bekannt zu machen und ihre Zielgruppen zu erreichen. Gerade im ländlichen Raum sind die Strukturen und Netzwerke weniger stark ausgeprägt als in Ballungsräumen. Vor diesem Hintergrund ist die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Bild und Wort ein mittlerweile unverzichtbarer Baustein für engagierte Akteure.

 

Inhalte des Schulungstages:

  • Zielgruppengerechte Ansprache: Welche Medien nutze ich, um meine Zielgruppen zu erreichen?
  • Eine Pressemitteilung überzeugend formulieren und professionell schreiben
  • Öffentlichkeitsarbeit als Möglichkeit der Vernetzung von Initiativen im ländlichen Raum
  • Einsatz von Fotografie in der Presse und in Publikationen

Wort: Rainer Dyk, Journalist mit langjähriger Erfahrung

Foto: Simone Ahrend, Dipl. Kommunikationsdesignerin, MA Photography

 

Wir bitten um Anmeldung bis zum 30.10.17 bei Simone Ahrend: wha-stifung@sah-photo.de oder unter 0331 270 1727

 

  • Supervision/Entlastung von Mitarbeitenden, Havelland

 

03. November 2017, 10 bis 17 Uhr, Schulungsstätte Rathenow (Räumlichkeiten des Vereins für Ländliche Erwachsenenbildung Prignitz-Havelland), Fehrbelliner Straße 51, 14712 Rathenow

 

Mitarbeitende in der Flüchtlingsarbeit sind häufig konfrontiert mit überaus schweren Schicksalen. Sprachliche Hindernisse und besondere Herausforderungen, wie lange und unübersichtliche Asylverfahren verkomplizieren häufig die eigene Tätigkeit. Auch Traumatisierungen mit ihren Folgeerscheinungen kommen bei Geflüchteten häufig vor. Daraus erwachsen besondere Anforderungen an Engagierte, die sie nicht selten an ihre mentalen und körperlichen Grenzen bringen.

 

Der Supervisionstag soll dazu dienen, eben diese Grenzen zu wahren und sich mit Gleichgesinnten über Erlebtes auszutauschen.

 

Die Referentin, Frau Meyer-Clason, ist seit 13 Jahren als Beraterin und Therapeutin in freier Praxis sowie als Fortbildnerin und Dozentin für soziale Einrichtungen und Organisationen tätig. Sie bringt darüber hinaus eigene umfangreiche Erfahrungen aus dem Bereich der Flüchtlingshilfe mit.

 

Inhalte des Schulungstages:

  • Supervision: z.B. Was macht mein Ehrenamt besonders schwer? Welche Arten von Konflikten oder schwierigen Situationen gibt es? Wie möchte ich die Beziehung zu den von mir betreuten Geflüchteten in Zukunft (anders) gestalten? Was habe ich selbst noch nicht verarbeitet?
  • Entwicklung von Verarbeitungs- und Konfliktlösungsstrategien

Bitte melden Sie sich bis zum 30.10. für das Seminar an. Verpflegung kann entweder in Rathenow erworben oder mitgebracht werden.

 

  • Umgang mit Trauma / traumasensibler Umgang mit Geflüchteten

 

9. November 2017, 17:00 - 20:00 Uhr, Flüchtlingshilfe Babelsberg, Am Havelblick 8, Potsdam

 

Traumatische Erfahrungen sind Teil vieler Fluchtgeschichten. Traumata können in der Zusammenarbeit mit Geflüchteten Herausforderungen bergen. UnterstützerInnen sollen hier informiert werden und Strategien für einen sensiblen Umgang entwickeln.

 

  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Havelland

 

17. November 2017, 10 bis 17:00 Uhr, Schulungsstätte Rathenow (Räumlichkeiten des Vereins für Ländliche Erwachsenenbildung Prignitz-Havelland), Fehrbelliner Straße 51, 14712 Rathenow

 

Zahlreiche Initiativen, die sich für Geflüchtete engagieren, haben sich erst im Zuge der neuen Migrationsbewegungen zusammengefunden und gegründet. Nachdem anfangs eine schnelle Akuthilfe und improvisiertes Engagement auf der Tagesordnung standen, sind viele dieser Initiativen dabei, ihr Handeln zu verstetigen und ihre Strukturen zu professionalisieren. Das Seminar soll ein Verständnis für Zweck und Nutzen einer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wecken und einen Überblick über gängige und für die Teilnehmenden sinnvolle Instrumente liefern. Engagierte sollen befähigt werden, selbstständig eine grundlegende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit umzusetzen.

 

Der Referent, Herr Robert Lüdecke, arbeitet seit 2011 für die Amadeu Antonio Stiftung und ist dort für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

 

Inhalte des Schulungstages:

  • Ziele und Nutzen von PR-Arbeit
  • grundsätzliche Überlegungen zu einem PR-Konzept
  • Überblick über Instrumente wie Pressemitteilung, Pressegespräch, Newsletter und Publikationen
  • Schreibwerkstatt zum Erstellen einer Pressemitteilung

Bitte melden Sie sich bis zum 13.11. für das Seminar an. Verpflegung kann entweder in Rathenow erworben oder mitgebracht werden.

 

  • Vernetzung geflüchteter Frauen im ländlichen Raum

 

20. Oktober 2017, 12:30 - 18:45 Uhr, Atelier Eli Rosen, Bahnstaße 23, Bad Wilsnack

 

Geflüchtete Frauen erleben oft besondere Hürden bei der Integration und werden im ländlichen Raum durch große Distanzen und geringe Mobilität zusätzlich eingeschränkt. Gleichzeitig gibt es zahlreiche Fraueninitiativen in den Kommunen und Gemeinden. Das Seminar vermittelt den Multiplikator*innen, wie dieses Potential in der Einbeziehung geflüchteter Frauen gefördert werden kann.

Referentin: Elizabeth Khorikian, Bamf-zertifizierte Dozentin, Integration durch Sprache fördern

Referentin:  Simone Ahrend, Kommunikationsdesignerin, Integration durch künstlerische Aktivitäten fördern

Anmeldung bei Simone Ahrend: wha-stiftung@sah-photo.de, 0331 2701727

 

  • Umgang mit Trauma / traumasensibler Umgang mit Geflüchteten

 

25. November 2017, 10:00 - 17:30 Uhr, Haus der Jugend, Raum 123, Schulstraße 9, Potsdam

 

Geflüchtete Menschen haben oft Schlimmes erlebt und leben oft auch in Deutschland mit unsicheren Perspektiven. Ihre Unterstützer werden mit diesen Belastungen oft unvorbereitet konfrontiert. Teilnehmende werden in dieser Seminareinheit für das Thema Trauma sensibilisiert, lernen Grundzüge der Traumapädagogik kennen, erfahren von konkreten Unterstützungs- und Handlungsoptionen und setzen sich mit ihren eigenen psychischen Grenzen und Bedürfnissen auseinander.

Referentin ist Dipl. Psychologien Grit Burmeister.

 

  • Digitalisierung, Havelland

 

01. Dezember 2017, 10 bis 13:30 Uhr, Schulungsstätte Rathenow (Räumlichkeiten des Vereins für Ländliche Erwachsenenbildung Prignitz-Havelland), Fehrbelliner Straße 51, 14712 Rathenow

 

Die Digitalisierung wirkt mittlerweile in alle Lebensbereiche hinein: Arbeit, Einkaufen, Mobilität, Gesundheit, Bildung, Unterhaltung. Gerade für den ländlich geprägten Raum eröffnet sie große Chancen, die weit über die Internet- und Social Media-Nutzung hinaus gehen. Insbesondere Vereine und andere gemeinnützige Organisationen können digitale Werkzeuge für sich nutzen. Sie vereinfachen die vereinsinterne Organisation sowie die Kommunikation nach außen, ohne dass Engagierte große Distanzen überwinden müssen.

 

Der Seminarleiter, Herr Sebastian Gillwald, arbeitet für die Stiftung Bürgermut und führt unter anderem Workshops und Webinare durch, um so soziale Ideen von Organisationen zu fördern und zum Erfolg zu verhelfen.

 

Inhalte des Schulungstages:

 

  • Vermittlung wichtiger digitaler Grundlagenkenntnisse
  • Werkzeuge zur organisationsinternen Organisation & Kommunikation
  • Werkzeuge zur externen Kommunikation mit Partnern und Freiwilligen

Hinweis: ein eigener Laptop ist praktisch, aber nicht zwangsläufig notwendig

 

Bitte melden Sie sich bis zum 27.11. für das Seminar an. Verpflegung kann entweder in Rathenow erworben oder mitgebracht werden.

 

  • strategische Planung der Vereinsarbeit

13./14. Dezember 2017, Begegnungsstätte Schloss Gollwitz, Schlossallee 101, 14776 Brandenburg an der Havel

 

Die Strategische Planung ist für Vereine und Initiativen unverzichtbar. Sie bildet die Grundlage für gutes, strukturiertes Arbeiten. Bei der Schulung in Gollwitz soll unter anderem ein individueller „Fahrplan“ für 2018 erarbeitet werden. Darüber hinaus wird es um das Ausloten von Ressourcen des Vereins gehen sowie um Grenzen der Tätigkeiten. Zentraler Punkt wird außerdem die Erarbeitung eines Leitbildes sein, welches den Verein oder die Initiative über die Schulungstage hinaus begleiten wird und Ziele sowie Handlungsweisen verdeutlichen soll.

 

Hinweis: Das Seminar ist leider schon ausgebucht! Melden Sie sich trotzdem gerne, wenn Interesse am Inhalt besteht, sodass wir ggf. einen zweiten Termin vereinbaren können. 

 

 

 

* Noch stehen nicht alle Termine und Orte fest. Sobald sie bekannt sind, werden sie hier veröffentlicht. Alternativ können Sie sich bei Annette Rosner melden, sie wird Sie über die laufenden Planungen informieren.