Fortbildung "Alphabetisierung von Geflüchteten" für ehrenamtliche Lernbegleiter*innen

Wie taste ich mich an einen Teilnehmenden heran, der noch große Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben hat bzw. noch nie Lesen und Schreiben gelernt hat? Im Workshop werden Grundlagen zur Alphabetisierungsarbeit mit Geflüchteten vermittelt. Sie erfahren, mit welchen Schwierigkeiten Analphabeten zu kämpfen haben und wie Sie praktisch helfen können.

 

 

 

Vergangene Veranstaltungen am

 

14.9.2018 

  • demokratische Werte im Alphabetisierungsunterricht
  • wie behandelt man aufkommenden Themen wie Gleichberechtigung, kulturelle Unterschiede und Familienrollen, die im Alltag von Geflüchteten eine Rolle spielen?
  • wie viel kann im Alphabetisierungskurs besprochen werden? Wo liegen die Grenzen?
  • austausch der Dozent*Innen über ihre Praxiserfahrungen

 

30.11.2018

 

  • Deutsch lernen mit allen Sinnen
  • Gelingen von Alphabetisierung mit Musik, Theater, Handwerk, bildender Kunst etc.
  • Praxisbeispielen liefern den Dozent*innen Anregungen und Methoden für ihre eigenen Kurse

 

 

Dozentin: Marion Welsch, Seminarleiterin und Lehrerin für DAF/DAZ mit Anerkennung vom BAMF

 

 

 

 

 


Fortbildungsreihe "Alphabetisierung von Geflüchteten"

Foto: Simone Ahrend, sah-photo
Foto: Simone Ahrend, sah-photo

Die kostenfreie Fortbildungsreihe richtete sich an künftige Dozent*innen von Alphabetisierungskursen für Geflüchtete, die bestenfalls schon über Erfahrungen im Sprachunterricht verfügen. Im Rahmen der Veranstaltung wurden Grundlagen für die Arbeit mit primären und funktionalen Analphabet*innen sowie Zweitschriftlernenden vermittelt. Hierbei wurde insbesondere auf die verschiedenen Lernvoraussetzungen und die Situation von Geflüchteten eingegangen.

 

Die Dozent*innen lernten wichtige Details zum Aufbau der deutschen Sprache kennen und verglichen sie mit den Sprachen Geflüchteter. Es wurdn darüber hinaus unterschiedliche Methoden, Lernstrategien, Lerntechniken und Lehrwerke für die Zielgruppen nicht lateinisch alphabetisierter Geflüchteter vorgestellt. Die Teilnehmenden erarbeiteten ein individuelles Konzept für ihren Alphabetisierungskurs, wendeten dieses in Kleingruppen an und tauschten sich mit anderen DozentInnen sowie mit der Fortbildungsleitung aus.

 

Die Veranstaltungen führte die Dozentin Marion Welsch (M.A.) durch, welche über langjährige Erfahrungen in der Alphabetisierung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in der Erstsprache Deutsch sowie mit Doppelsprachlern und Geflüchteten verfügt. Frau Welsch ist vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge zertifiziert.

 

 

Alle Termine auf einen Blick:

 

  • 16.03. + 17.03.2018, Raum 156
  • 18.05.2018, Raum 123
  • 15.06.2018, Raum 123
  • 14.09.2018, Raum 122
  • 30.11.2018, Raum 122

 

Die Termine fanden im Haus der Jugend, Schulstr. 9, 14482 Potsdam statt; jeweils von 09:30 bis 17:00 Uhr. Die Fortbildungsteilnehmer*innen erhielten ein entsprechendes Zertifikat.

 

Kontakt über Sara Marschall: 0331/5813238; smarschall.lag@gmx.de

 


Die Fortbildungen sind Teil des Programms „Weiterbildungsveranstaltungen zur Unterstützung der sprachlichen und gesellschaftlichen Integration“ des MBJS.