"Lügenpresse", Fake News, Facebook & Co.


Seit einiger Zeit wird die Arbeit von Journalistinnen und Journalisten vielfach als „Lügenpresse“ diffamiert und das Internet von „alternativen Fakten“ überschwemmt. Immer mehr Menschen informieren sich in den sozialen Medien, es entstehen Informationsblasen. Die Unterscheidung zwischen Fake News und seriösem Journalismus wird für viele Menschen dabei immer schwieriger.

 

Gemeinsam mit Journalist*innen der Landespressekonferenz wollen wir diese Entwicklungen in Gesprächsrunden in Perleberg, Bernau und Forst diskutieren. Dabei sollen Fragen beantwortet werden wie: 

  • Welche Rolle spielen unabhängige, faktenbasierte Recherche und eine ausgewogene Berichterstattung heute?
  • Wie entstehen Nachrichten, wer wählt aus, wer beeinflusst die Berichterstattung?
  • Wie kann ein qualitätsvoller Journalismus heute aussehen?
  • In welchen Medien findet er statt?

Die vierteilige Veranstaltungsreihe findet von September bis Oktober 2017 statt. Hier finden Sie einen Rückblick auf die bereits gelaufenen Veranstaltungen.


Teil 4: Lügenpresse? Lockwerbung? Fake News? - Das erkenne ich, darauf falle ich nicht rein?! am 5. Oktober in Wittenberge

Stimmt es, dass Digitalisierung und soziale Netzwerke es heute leicht machen, Lügen und Hass an ein großes Publikum zu transportieren? Wenn ja, wie können Bürgerinnen und Bürger Fake News, Hate Speech, Lügen und Lockwerbung erkennen?

 

In einem Workshop wird der Frage nachgegangen: Wie kann sich der oder die Einzelne vor Fake News und Lockwerbung schützen? Nach Inputreferaten von Journalist*innen sollen anhand von Zeitungsseiten selbst einzelne Artikel betrachtet werden. Es werden journalistische Methoden gezeigt, mit denen der Wahrheitsgehalt einer Nachricht überprüft werden kann.

 

Zu Gast sind u.a.:

  • Marlies Schmidt, Insolvenzberatung Prignitz
  • Bernd Lammel, Deutscher Journalistenverband Berlin
  • Moderation: Michaela Skott, DJV-Mecklenburg-Vorpommern

Wann? 5. Oktober 2017, 18 Uhr

Wo? Bildungsträger »Gemeinsam Selber Machen«, 19322 Wittenberge, Wilsnacker Straße 2

 

 

Um Anmeldung an verein@sah-photo.de wird gebeten.