Regionale Veranstaltungen


Fortbildungsreihe „Alphabetisierung von Geflüchteten“ Teil 6

Foto: Simone Ahrend, sah-photo
Foto: Simone Ahrend, sah-photo

Die kostenfreie Fortbildungsreihe richtet sich an (künftige) Dozent*innen von Alphabetisierungskursen für Geflüchtete, die über Erfahrungen im Sprachunterricht verfügen.

 

Die Veranstaltung wird dieses Mal unter der Überschrift „Deutsch lernen mit allen Sinnen“ stattfinden. Wie kann Alphabetisierung mit Musik, Theater, Handwerk und bildender Kunst (noch) besser gelingen? Mittels Praxisbeispielen sollen den Dozent*innen Anregungen und Methoden für ihre eigenen Alphabetisierungskurse mit auf den Weg gegeben werden.

 

Darüber hinaus können sich die Teilnehmer*innen über ihre Erfahrungen austauschen und sich für die weitere Alphabetisierungsarbeit qualifizieren.

 

Am Ende der Veranstaltung wird ein entsprechendes Zertifikat ausgestellt.

 

Die Fortbildung wird von der Dozentin Marion Welsch M.A. durchgeführt, die über langjährige Erfahrung in der Alphabetisierung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in der Erstsprache Deutsch und mit Doppelsprachlern und Geflüchteten verfügt.

 

Wann? 13. November 2017 von 9:30 bis 17:00 Uhr

 

Wo? Haus der Jugend, Schulstraße 9, Raum 156

 

Anmeldungen bitte an Sara Marschall : 0331/5813227; info@lag-brandenburg.de

 


Veranstaltunsreihe: "Lügenpresse", Fake News, Facebook & Co.

Seit einiger Zeit wird die Arbeit von Journalistinnen und Journalisten vielfach als „Lügenpresse“ diffamiert und das Internet von „alternativen Fakten“ überschwemmt. Immer mehr Menschen informieren sich in den sozialen Medien, es entstehen Informationsblasen. Die Unterscheidung zwischen Fake News und seriösem Journalismus wird für viele Menschen dabei immer schwieriger.

 

Gemeinsam mit Journalist*Innen der Landespressekonferenz wollen wir diese Entwicklungen in Gesprächsrunden in Perleberg, Bernau und Forst diskutieren. Dabei sollen Fragen beantwortet werden wie: 

  • Welche Rolle spielen unabhängige, faktenbasierte Recherche und eine ausgewogene Berichterstattung heute?
  • Wie entstehen Nachrichten, wer wählt aus, wer beeinflusst die Berichterstattung?
  • Wie kann ein qualitätsvoller Journalismus heute aussehen?
  • In welchen Medien findet er statt?

Teil 1: Lügenpresse? Flüchtlingskrise? Fake News? Einladung zur Diskussionsveranstaltung in Perleberg

In Zusammenarbeit mit der Walter-Hofmann-Axthelm-Stiftung Perleberg lädt die LAG alle Interessierten zu einer Diskussionveranstaltung ein. Die leitende Frage des Abends wird sein: Wer sät Angst und Hass im öffentlichen Raum?

Diskussion mit:

  • Britta Hilpert, Journalistin, ZDF
  • Annett Jura, Bürgermeisterin
  • Dieter Hoffmann-Axthelm, Stadtplaner
  • Hanno Taufenbach, Der Prignitzer
  • Moderation: Amelie Ernst, Journalistin, Landespressekonferenz Brandenburg e.V.

Wann: 4. September, 18 Uhr

Wo: Perleberg, Großer Markt 15, Blauer Saal, OG, Eingang Marktgasse


Teil 2: Von wegen: Lügenpresse! Einladung zur Diskussionsveranstaltung in Forst

Die LAG Brandenburg, die Deutsche Gesellschaft, das Kompetenzzentrum Forst sowie die Landespressekonferenz Brandenburg e.V. laden zu einer Diskussionsveranstaltung in Forst ein. Thematisch geht es um den Verlust des Vertrauens in die Medienöffentlichkeit und die Frage, wie dieses Vertrauen wieder gewonnen werden kann.

 

Podiumsgäste sind:

  • Vanja Budde, Landeskorrespondentin Brandenburg beim Deutschlandradio
  • Oliver Haustein-Teßmer, Chefredakteur der Lausitzer Rundschau
  • Moderation: Dr. Madeleine Petschke, Deutsche Gesellschaft

Wann? 6. September, 18:30

Wo? Kompetenzzentrum Forst, Gubener Str. 30a, Forst (Lausitz)


Teil 3: Wie werden Nachrichten gemacht? Einladung zur Diskussionsveranstaltung in Bernau

Die LAG Brandenburg, die Landespressekonferenz Brandenburg und der Verein bbz - Bildung, Begegnung, Zeitgeschehen laden zur Diskussionsveranstaltung in Bernau ein.

 

An der Diskussion nehmen u.a. Teil:

  • Klaus Peters, deutsche Presseagentur, Potsdam
  • Torsten Sydow, landespolitischer Korrespondent des RBB
  • Frank-Olav Schröder, Märkische Oderzeitung
  • Moderation: Dr. Birgit Schädlich, bbz Bernau

Wann? 6. September, 18 Uhr

Wo? Bibiothek Bernau, Breitscheidstraße 41a, 16321 Bernau


Teil 4: Lügenpresse? Lockwerbung? Fake News? - Das erkenne ich, darauf falle ich nicht rein?!

Stimmt es, dass Digitalisierung und soziale Netzwerke es heute leicht machen, Lügen und Hass an ein großes Publikum zu transportieren? Wenn ja, wie können Bürgerinnen und Bürger Fake News, Hate Speech, Lügen und Lockwerbung erkennen?

 

In einem Workshop wird der Frage nachgegangen: Wie kann sich der oder die Einzelne vor Fake News und Lockwerbung schützen? Nach Inputreferaten von Journalist*Innen sollen anhand von Zeitungsseiten selbst einzelne Artikel betrachtet werden. Es werden journalistische Methoden gezeigt, mit denen der Wahrheitsgehalt einer Nachricht überprüft werden kann.

 

Zu Gast sind u.a.:

  • Marlies Schmidt, Insolvenzberatung Prignitz
  • Bernd Lammel, Deutscher Journalistenverband Berlin
  • Moderation: Michaela Skott, DJV-Mecklenburg-Vorpommern

Wann? 5. Oktober 2017, 18 Uhr

Wo? Bildungsträger »Gemeinsam Selber Machen«, 19322 Wittenberge, Wilsnacker Straße 2

 

 

Um Anmeldung an verein@sah-photo.de wird gebeten.         


Alphabetisierungskurse für Geflüchtete in Teltow

Quelle: http://www.bildung-mv.de/erwachsenenbildung/alphabetisierung-und-grundbildung
Quelle: http://www.bildung-mv.de/erwachsenenbildung/alphabetisierung-und-grundbildung

 Zielgruppe:

Geflüchtete Frauen, insbesondere mit Babys und Kleinkindern, die keinen anderen Kurs besuchen können oder dürfen.

 

Ort:

Übergangswohnheim Oderstraße  67, 14513 Teltow

 

Zeit:

jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 09:00-12:30, 4 Unterrichtsstunden à 45 Minuten.

 

Dauer:

3 x 100 Unterrichtsstunden in den kommenden Monaten.

 

Beginn:

1. Kurs: 11.04.2017

2. Kurs: 08.06.2017

3. Kurs: 15.08.2017

Eine Kinderbetreuung  findet während der Unterrichtsstunden im Nachbarzimmer statt.

 

Dozentin:

Marion Welsch M.A.

 

Teilnehmerzahl:

10

 

Verbreitung und Anmeldung:

Anmeldung über die Sozialarbeiter*innen der Übergangswohnheime in Teltow und Stahnsdorf oder direkt bei Marion Welsch:

 

Marion Welsch

IntegrationsConcept e.V.

Käthe-Kollwitz-Str. 41

14532 Kleinmachnow

m.welsch@t-online.de

0174/7856625


Alphabetisierungskurse für Geflüchtete in Wittenberge

Quelle: http://www.bildung-mv.de/erwachsenenbildung/alphabetisierung-und-grundbildung
Quelle: http://www.bildung-mv.de/erwachsenenbildung/alphabetisierung-und-grundbildung

Sie sind in Deutschland eingewandert und möchten die deutsche Sprache in Wort und Schrift kennenlernen?

 

Unser Unterricht in Wittenberge sorgt für einen guten Einstieg in die deutsche Sprache in einer kleinen Lerngruppe.

 

Wir vermitteln die Grundalphabetisierung und elementare Deutschkenntnisse.

 

 

 

In diesem Seminar lernen Sie von links nach rechts schreiben und üben, sie lernen Konsonanten und Vokale kennen, das Erfassen von der Silbe zum Wort, das Lesen von leichten Texten. Buchstabenkenntnisse, Lesen von Schreibschrift, Bildung der persönlichen Handschrift, Lautwerte, Textsorten und Medienkompetenz stehen im Mittelpunkt.

 

Zeit:

Montags und Mittwochs ab dem 10.04.2017,

jeweils von 14.30 -17.00 Uhr

 

Ort:

in den Gemeinderäumen der

Evangelischen Kirche
Perleberger Str. 24 

19332 Wittenberge

 

Anmeldung:

bitte an Sara Marschall: info@lag-brandenburg.de


Den demografischen Wandel kommunal gestalten - ein Workshopangebot zum Thema politische Beteiligung

Foto: Simone Ahrend, sah-photo
Foto: Simone Ahrend, sah-photo

Junge und ältere Menschen in Brandenburg, aber auch in anderen Regionen Deutschlands sind vom demografischen Wandel betroffen.

 

Der Workshop ermöglicht einen informativen und zugleich spielerischen Zugang zum Thema. Die Teilnehmer*innen werden selbst zu Akteur*innen kommunaler Zukunftsplanung.

 

 Das Ziel des interaktiven Brettspiels "Demographic Games 3000" ist es, möglichst viele Gemeinden und Städte in der eigenen Planungsregion mit der lebensnotwendigen Infrastruktur zu versorgen. Gemeinsam erfahren die Teilnehmer*innen die Chancen und Gestaltungsmöglichkeiten, aber auch Schwierigkeiten des demografischen Wandels.

 

In den Workshops können in einer Zukunftswerkstatt Ideen und Projekte zum Umgang mit dem demografischen Wandel in der eigenen Umgebung entwickelt werden.

 

Die Workshops sind geeignet, um Beteiligung an Stadt- oder Dorfplanungsprozessen zu fördern.

 

Beteiligt sein können:

  • Bürger*innen jeden Alters
  • Politiker*innen
  • lokale Akteurer*innen
  • Verwaltungsfachkräfte
  • Regionalpartner
  • Jugendgruppen und Schulklassen

 

Wir moderieren auch Veranstaltungen jeder Art zum Thema "demografischer Wandel" und unterstützen Sie bei der Leitbildentwicklung auf kommunaler Ebene.

 

 

Kontakt

E-Mail: bne-lag@gmx.de

Telefon: 0331-5813238